Sparkasse Schwarzwald-Baar
IBAN DE41694500650000005000
BIC SOLADES1VSS

Nachsorgepreis - Preisträger 2004

KONA – Koordinationsstelle psychosoziale
Nachsorge bekommt Nachsorgepreis 2004

An KONA, die Koordinationsstelle psychosoziale Nachsorge für Familien mit an krebserkrankten Kindern aus München, können sich Eltern wenden, bei deren Kindern die Intensivbehandlung in einer der drei Münchner Kliniken abgeschlossen ist. Außerdem ist KONA Anlaufstelle für Eltern, deren Kind gestorben ist.

Getragen wird KONA von den drei Münchner Elterninitiativen für krebskranke Kinder (Elterninitiative Intern 3, Münchener Elternstiftung Lichtblicke, Elterninitiative München e.V.), die das Projekt gemeinsam mit den psychosozialen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der kinderonkologischen Stationen in den Kliniken geplant haben.

Nach Beendigung der Behandlung zeigen sich bei den Betroffenen oft vielfältige Probleme im psychosozialen Bereich. Das kranke Kind findet keinen Anschluss mehr in der Schule, die Geschwisterkinder zeigen verstärkt Verhaltensprobleme, die Eltern haben massive Ängste oder finden, wenn ihr Kind gestorben ist, keinen Weg aus ihrer Trauer, um nur einige der Probleme zu nennen. KONA ist für diese Familien eine Anlaufstelle, bei der sie die nötige Unterstützung, Beratung und auch eine Weitervermittlung an geeignete Beratungsstellen, Therapeuten oder Selbsthilfegruppen finden.

Zudem bietet KONA im Sinne einer Multiplikatorentätigkeit auch Fortbildungen für Institutionen an, die mit der Problematik in Berührung kommen. Damit sollen eventuell vorhandene Berührungsängste abgebaut werden und die Kompetenz in der Arbeit mit dieser Klientel ver- bessert werden. Als Ziel soll ein flächendeckendes Netz von Therapeuten und Beratungsstellen entstehen, an das krebskranke Kinder und ihre Familien vermittelt werden können.