Sparkasse
Schwarzwald-Baar
IBAN DE41694500650000005000
BIC
SOLADES1VSS
Spenden mit Paypal:

News –
Deutsche Kinderkrebsnachsorge

Nachruf

zum Tode Seiner Königlichen Hoheit Carl Herzog von Württemberg

Wir trauern mit seiner Familie um eine große Persönlichkeit, die nicht nur unser Land, sondern auch unsere Nachsorgeklinik Tannheim gemeinnützige GmbH entscheidend geprägt und begleitet hat.

 

In seinem über 30-jährigen Engagement für krebskranke und andere schwer chronisch
kranke Kinder verdanken wir ihm nicht nur die Gründung unserer Stiftung Deutsche Kinderkrebsnachsorge, sondern vor allem auch, dass dieses besondere Behandlungs­konzept der Familienorientierte Rehabilitation auf andere schwer chronisch kranke Kinder übertragen wurde.

 

Carl Herzog von Württemberg war neben Klausjürgen Wussow die wesentliche Person, die dazu beitrug, dass zwischen 1990 und 1997 die wesentlichen Voraussetzungen für die Eröffnung der Nachsorgeklinik geschaffen wurden.
Denn als damaliger Vorsitzender bzw. Schirmherr der baden-württembergischen Förderkreise krebskranker Kinder und Mitbegründer der Stiftung hat er sich mit großem persönlichen Engagement dafür eingesetzt, die vielfältigen Hürden bei der Verwirklichung dieses besonderen Klinikprojektes zu überwinden. Mit ihm geht die letzte große Persönlichkeit, die sich um die Nachsorgeklinik Tannheim verdient gemacht hat, von uns.

 

Seine Verbundenheit zu unserer Nachsorgeklinik und seine Fürsorge durften wir erneut Anfang Mai anlässlich unseres 25-jährigen Jubiläums erfahren, in dem er der Klinik 75.000 Euro zuwendete.

 

Wir alle, die Mitarbeiter*innen, der Stiftungsvorstand und die Gremien der Stiftung Deutsche Kinderkrebsnachsorge und der Nachsorgeklinik Tannheim sind ihm zu großer Dankbarkeit verpflichtet. Er hat uns in den schwierigsten Phasen sein Vertrauen geschenkt, was uns immer wieder ermutigte, weiterzumachen. Und nur so gelang es, „Tannheim“ zu verwirklichen! Unsere tief empfundene Anteilnahme sprechen wir seiner Familie und dem gesamten Hause Württemberg aus.

 

Uns bleibt nur, in dankbarer Würdigung seiner großartigen Leistung für krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Kinder ihn in ehrender Erinnerung zu behalten. Diesen Dank sprechen wir auch im Auftrag unserer Patienten und ihrer Familien, die seit der Eröffnung der Nachsorgeklinik Tannheim 1997 Hilfe erfahren konnten, aus.

 

In stiller Anteilnahme
für den Stiftungsvorstand, die Stiftungsratsmitgliedern und das Kuratorium der Deutschen Kinderkrebsnachsorge – Stiftung für das chronisch kranke Kind
Roland Wehrle und Sonja Faber-Schrecklein