Sparkasse Schwarzwald-Baar
IBAN DE41694500650000005000
BIC SOLADES1VSS

News –
Deutsche Kinderkrebsnachsorge

Daniela Schadt zu Besuch

Auf Einladung der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE besuchte Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck, die Nachsorgeklinik Tannheim und informierte sich über die Arbeit vor Ort.

Daniel Schadt, Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck, beeindruckt

Auf Einladung der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE besuchte Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck, die Nachsorgeklinik Tannheim. Bei ihrer Ankunft am Mittag wurde sie im Eingangsbereich bereits herzlich mit Applaus und Blumen von den Patientenkindern und ihren Familien begrüßt. Während des Rundgangs durch das Haus gab Roland Wehrle, Stiftungsvorstand und Klinik-Geschäftsführer, Frau Schadt einen Einblick in das Familienorientierte Behandlungskonzept sowie die medizinisch-therapeutischen Angebote der Nachsorgeklinik. Zudem nutzte Frau Schadt die Zeit, um sich mit den Patientenfamilien wie auch den Klinik-Mitarbeitern zu unterhalten.

Bei strahlendem Sonnenschein führte der Weg anschließend auf die Dachterrasse, wo die Kinder und Eltern bereits auf die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten warteten. Nach einem gemeinsamen Luftballonstart trug sich Frau Schadt abschließend in das Gästebuch der Nachsorgeklinik und auch in das Goldene Buch der Gemeinde Tannheim ein. Den Familien wünschte Frau Schadt, die bereits 2012 die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg besucht hatte, zum Abschied alles Gute und weiterhin eine gute Zeit in Tannheim, um Ruhe und Kraft zu tanken. Gleichzeitig betonte sie, dass die Betreuung der Gesamtfamilie ein wichtiges Thema sei und dankte den Mitarbeitern der Nachsorgeklinik für die bisher geleistete Arbeit. Besonders beeindruckt zeigte sich Frau Schadt von der fröhlichen und farbenfrohen Atmosphäre des Hauses.

Da am Ende leider keine Zeit mehr für eine Autogrammstunde blieb, versprach Frau Schadt den Kindern, nachträglich Autogrammkarten nach Tannheim zu schicken und wenig später wurde sie schließlich winkend von den Familien verabschiedet.